Schlagzeug
Trending

Schlagzeug lernen ohne die Motivation zu verlieren

Dein Schlagzeug kann dir manchmal schon richtig auf den Keks gehen. Das ist völlig normal. Manchmal möchtest du unbedingt etwas lernen, und du kommst einfach nicht weiter. Oder du bist gerade in einer Phase, in der du sowieso ein bisschen antriebslos bist – vielleicht, weil der Winter zu kalt oder zu lang ist oder der Sommer zu heiß. Wie dem auch sei: Das ist absolut normal und geht sicherlich jedem so, der sich intensiv mit einer Sache beschäftigt, bei der man täglich dazulernt. Ich gebe dir ein paar Anregungen und Tipps zum Thema: Schlagzeug lernen ohnen´ die Motivation zu verlieren.

Feste Termine ⏰

Am besten ist es, wenn du dich erst einmal nicht stresst. Spiele nur so viel Schlagzeug, wie du es möchtest. Nimm dir die Freiheit, dich spontan und ohne Zwang an dein Schlagzeug zu setzen. Aber bleib´ dennoch immer am Ball. Die Wahrheit ist nämlich, dass gewisse Tätigkeiten erst zur Gewohnheit werden bzw. ein Teil deines Alltags werden müssen, damit du voll darin aufgehen kannst. Setze dir also einen Anker, einen festen Termin ein- oder zweimal pro Woche, an dem du auf jeden Fall spielst. Es ist egal ob du dann 15 Minunten oder 2 Stunden spielst. Alleine zu wissen, dass du eine gewisse Verbindung zu deinem Drumset immer aufrecht erhältst, macht dich sicherer und motiviert dich.

Spaß beim Spielen 😄

Erfahrungsgemäß kommt die Lust beim Spielen sowieso meistens ganz von selbst. Aber du kannst (und solltest) dir das Leben auch dadurch deutlich vereinfachen, indem du nicht nur übst und trainierst, sondern auch den Spaß an der Sache nicht zu kurz kommen lässt. Und das heißt normalerweise, dass du immer wieder auch zu Musik spielen solltest. Und hier empfehle ich dir, wirklich auch immer wieder mal dein eigenes Ding zu machen. Klebe nicht nur an der Vorlage, sondern spiele, was DU willst. Mache dich frei und tobe dich richtig aus, denn es ist für das Seelenheil des Musikers mit am wichtigsten, dass genug Freiheit da ist.

Wenn du ein E-Drum hast, gibt es auch noch die Möglichkeit, andere Sounds zu spielen oder sogar mal ein Set, bei dem du melodiös spielen kannst. Das macht super viel Spaß und ist eine prima Motivation, wenn du mal ein bisschen Abwechslung brauchst.

Auch das Spielen in einer Band kann sehr viel Spaß machen und dich so motivieren. Es ist ein großartiges Gefühl, mit anderen Musikern zu interagieren oder zu spüren wie deine Rhythmusarbeit mit der der anderen Musiker plötzlich verschmilzt. In einer Band hast du maximalen Spaß und erlebst unmittelbar die Reaktionen auf dein Drumming.

Selber Musik erschaffen 🎛

Besonders cool und super motivierend ist es natürlich vor allem auch, wenn du vielleicht selbst schon ein bisschen Musik machen kannst. Dafür musst du weder Noten lesen, noch ein Instrument beherrschen. Alles, was du brauchst, ist ein PC oder ein Mac oder auch ein Tablet. Auf diesen Geräten kannst du dir mit gekaufter oder bereits mitgelieferter Software (Stichwort Garage Band beim Mac bzw. auf dem iPad) einfach im gewünschten Tempo mitgelieferte Musikschnippsel auf verschiedene Spuren im Arrangementfenster legen. Das können Percussions sein, aber auch E-Pianos, Pads und selbst coole Gitarrensamples gibt es da. Wenn du deine einzelnen Teile zusammengeklickt hast, kannst du bei vielen Programmen aber immer noch z.B. das Tempo oder die Tonart ändern. Fehlt also nur noch dein Drumming, und ich verspreche dir hier und jetzt, dass dir das Schlagzeugspielen noch nie so viel Spaß gemacht hat, als wenn du zu etwas spielst, das du selbst gemacht hast.

Aber es kommt noch besser und dient ebenfalls der Motivation: Wenn du deinen Song oder auch nur einfach ein paar Takte Musik zusammengestellt und dich für deinen Groove entschieden hast – dann spiele dazu und nimm´ alles auf. Diese Aufnahme packst du dir dann in dein Handy, und bei jeder sich bietenden Gelegenheit hörst du dir an, was du geschaffen hast. Es gibt nichts Schöneres auf der Welt als dieses Erlebnis. Und: Du kannst es immer wieder und wieder haben! Vielleicht fällt dir beim Anhören auch auf, dass du an der ein oder anderen Stelle etwas anders machen möchtest? Und schon sitzt du wieder am Set und probierst etwas Neues aus. Die Motivationsfrage stellt sich dann plötzlich überhaupt nicht mehr.

Positives Denken ☀️

Eine Grundvoraussetzung für eine bleibende Motivation ist die Art WIE du dich motivierst. Anstatt Angst zu haben wichtige Techniken zu verlernen, oder Angst vor dem Versagen bei einem kommenden Auftritt, ist es besser dir konkrete Ziele zu setzen. Zum Beispiel: noch präzisere Beinarbeit an der Kickdrum, mehr Spieldynamik an der HiHat, das Erlernen eines bestimmten Fills in einem bekannten Song, deinen ersten öffentlichen Auftritt in deiner Band erfolgreich absolvieren und so weiter. Taste dich Schritt für Schritt an deine Ziele heran, entwickle dich weiter und sei stolz auf alles, was du erreichst. Wenn du lernst deine Angst vor dem Versagen durch Zielstrebigkeit und positive Visionen zu ersetzen, dann wirft dich als Drummer nichts mehr aus der Bahn bzw. aus dem “Takt”. Mit der richtigen Einstellung kannst auch du Schlagzeug lernen ohne die Motivation zu verlieren. 😎

Dein Philip Edelmann

Tags

Philip Edelmann

Ich bin Gründer und Geschäftsführer der OpenMusicSchool und unterrichte seit über 10 Jahren einfach und spielerisch Schlagzeug, Klavier, Keyboard, Gitarre und Bass mit Online Video Kursen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Artikel

Back to top button
Close